Zum Inhalt springen

Biot – Stadt der Glasbläser


Im Südosten Frankreichs, in der Provence, wo auf einem Hügel liegt das malerische Städtchen Biot, mit dem ZWÖLFTEN Jahrhundert die Hüter der historisch-architektonischen Denkmäler.



Im Herzen des Dorfes befindet sich ein Platz Arkaden, bestehend aus schönen alten Bögen. Hier können auch die Kirche erstellt Tadeysom Nigerysom im Jahr 1506 belegt Aufzeichnens auf dem Portal. Einst die Wände der Kirche wurden Fresken verschönert. Aber auf Geheiß grasskogo Bischof am Ende des XVII Jahrhunderts wurden Sie gelöscht «wegen Obszönität».

Seit alten Zeiten Biot galt als eine Stadt der Handwerker. Die einheimischen nutzten die reichen Lagerstätten von Sand, Mangan und Lehm für die Herstellung von Keramik-Töpfe und Vasen für die Lagerung von Wein und Oliven. Die Ware ging von den Händlern aus dem Hafen von Antibes zu verkaufen: verschiedene Städte und Länder.

Glasbläser Biota

Jahrhundert Töpferei die Produktion wurde allmählich potesneno anmutig Handwerk – Herstellung von Glaswaren. Derzeit Biot, in dem nicht mehr als zehntausend Einwohnern, bekannt weit über die Grenzen von Frankreich, Dank der Technik der «Glas Blasen». Original-Produkte schaffen eine visuelle Illusion der fülle des Schiffes Champagner. In Ihrer Arbeit Assistenten verwenden Vintage Geschäftsgeheimnisse.

Ein unvergessliches Ereignis für die Gäste der Stadt ist der Besuch der handwerklichen Werkstatt der Glasbläser La Verrerie de Biot, wo von Anfang bis Ende beobachten können, die faszinierende Prozess der Herstellung dieser Kunstwerke – Dekoartikel, Vasen, Krüge, Flaschen, Gläser. Gegen eine geringe Gebühr kann jeder an Magie steklodyvstva erstellen und das einzige Produkt seiner Art, die echte Erinnerung an spannenden Tour. Interessenten können besuchen Sie den Shop, in dem man Glasgeschirr und Souvenirs in verschiedenen Farben, Größen und Formen mit proprietären biotskimi Blasen.

Von großem Interesse für die Liebhaber der Avantgarde-Kunst präsentiert das Museum Fernand Léger, lebte und arbeitete in diesen Bereichen bis zum Tod. Das Museum befindet sich in einer Entfernung von 6 Kilometer vom Biota. Seine Fassade ist mit sehr bunten Mosaiken. In der Ausstellung mehr als 350 Werke – von keramischen ERZEUGNISSEN, Teppichen, Gemälden.

Auf der Abfahrt von Biota ein weiteres markantes Gebäude ist – in Ihrer Schönheit eine wunderbare Bonsai Arboretum, auf einer Fläche von über 2000 Quadratmetern. Bonsai Museum, einen hier im Jahr 1990 der Sohn des Gründers des Arboretums Jean Okoneka, zu Recht stolz auf die Sammlung von Miniatur-Nachbildungen von Pflanzen des Mittelmeers und die größte Nadelwald Bonsai in Europa. Hier kann man nicht nur anschauen, sondern auch kaufen eine winzige Kopie des Baumes, und so erhalten Sie professionelle Beratung zu Anbau und Pflege.

Neben der japanischen Miniatur-Bäume Einwohner des Städtchens angebaut wird eine große Anzahl von Rosen und Nelken. Das Städtchen buchstäblich Blumen und grüne bedeckt.

Für Reisende und Liebhaber der kleinen ruhigen Städtchen mit seinen Traditionen, Biot wird die überraschende Entdeckung und seinen Platz einnehmen in der Liste der Orte, wo Sie wieder kommen wollen.

Biot – Stadt der Glasbläser

Source

Share Button

Interessanter:



Published inPostStrandurlaub