Zum Inhalt springen

Impfung von Neugeborenen Hepatitis B: Beschreibung, Lieferzeit, Nebenwirkungen, Bewertungen

Liste der Krankheiten, die gefährlich für das Leben des Babys, breit. Zur Verringerung der epidemiologischen Schwelle von Krankheiten durch das Ministerium für Gesundheit wurde überarbeitet und genehmigt verbindlicher Zeitplan für die Impfung von Kindern im Alter von 0 Monaten. und älter. Dieses Dokument setzt die Erfüllung der obligatorischen Impfungen gegen Infektionskrankheiten. Zur Einhaltung der Bestimmungen des Dokuments sollten alle Eltern unverzüglich, auf denen die Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Kinder.

In der Liste der Infektionskrankheiten, gegen die ein Kind geimpft werden sollte in den ersten Tagen des Lebens, es gibt auch Hepatitis B. Impfung der Neugeborenen als Schutz vor dieser Krankheit haben viele Mütter rätselhaft. Aber aufgrund der Tatsache, dass in der Russischen Föderation zu hoch ist die Inzidenz dieser Krankheit in Zusammenhang mit der weiten Verbreitung von Drogenmissbrauch, Nichteinhaltung der Erwachsenen elementaren Methoden zum Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten, die Impfung ist zweifellos notwendig.



Die Risiken der Ansteckung mit Hepatitis-B-Baby

Privivanie Kinder im Babyalter oft reduziert die Risiken einer Infektion, die wirkt sich auf die Leber und führt schließlich zum Tod des Patienten. Heimtückische Hepatitis B kann asymptomatisch, langsam zerstören den menschlichen Körper. Experten vergleichen die Folgen der Hepatitis-B-Infektion zur HIV-Infektion und Aids. Die Aufmerksamkeit auf diese Tatsachen sind die Eltern verpflichtet!

Gerechtfertigt, ob die Impfung von Säuglingen?

Trotz der Notwendigkeit der Impfungen im Kindesalter, nicht alle Eltern Rückgriff auf die Beratung der Kinderärzte und Therapeuten und versuchen die zu erfüllen Anforderungen des Gesundheitswesens. Viele glauben, dass die Impfung von Neugeborenen gegen Hepatitis B ist nicht notwendig.

Irren ob Eltern oder nicht – eine schwierige Frage. Aber aufgrund intelligenter Lösungen im Landesdurchschnitt geimpft mehr als 50 % der Kinder. Der Rest ist mit einem Risiko infiziert werden.

Sie müssen verstehen, dass die Skepsis über die Impfung gegen Hepatitis B Neugeborenen Kinder nicht schützt das Kind vor Ansteckung mit einer gefährlichen Infektion:

  • bei einem möglichen Kontakt mit den überträgern der Infektion;
  • beim Besuch von Zahnarztpraxen später;
  • beim Besuch der medizinischen Einrichtungen und der Durchführung von Injektionen und andere Manipulationen durch medizinische Instrumente;
  • beim Besuch von sozialen öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten, Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, Schulen.

Die Impfung ermöglicht seit mehreren Jahren bilden Kinder Abwehrreaktion des Körpers – unser Immunsystem stärken. Wenn die Ansteckung geschieht bei den geimpften Personen, dann geht es ohne das Risiko des übergangs der Erkrankung in eine chronische Form. Daher ist es ratsam, als eine Impfung gegen Hepatitis B des Neugeborenen durchaus gerechtfertigt.

Je höher die Anzahl der Kinder erfasst, desto weniger Chancen zur Ausbreitung der Infektion und der Niederlage von gesunden Menschen. Denn gefährliche Krankheiten zu Behinderungen führen und tödlich in Fällen des schweren Kurses. Eltern sollten nicht vergessen, dass in den Momenten der Entscheidung zu impfen oder nicht Ihrer Kinder.

Welche Impfstoffe es ist ratsam, zum Schutz vor Hepatitis B?

Für die Durchführung von Impfungen gegen Hepatitis B heute mehrere Arten von Impfstoffen verwendet. Für ein perfektes Ergebnis den Schutz des Organismus vor Infektionen sollte in allen Phasen der Durchführung einer Impfung Marke des Medikaments. Ersatz ist zulässig, aber nur in Fällen, wenn eine negative Reaktion.

Hier ist eine Liste von Impfstoffen, die Sicherheit getestet sind:

  • «Regevak» – die Vorbereitung der inländischen Produktion;
  • «Biovak» – die Indische Produktion;
  • «Endzheriks In» – Lieferungen aus Belgien.

Die oben genannten Impfstoffe – Hefe rekombinanter Medikamente. Sie enthalten keine zusätzlichen Additive.

Impfstoffe erfordern keine besonderen Lagerungsbedingungen, so dass in der Kinder-Polikliniken nicht immer erhalten Sie ein kostenloses Medikament. Um die Einhaltung des Fahrplans Impfungen können die Eltern selbst kaufen den Impfstoff in der Apotheke. Unabhängig vom Hersteller, Kosten für Medikamente sind ungefähr gleich ist und Ihre Wirksamkeit auch.

In welchem Alter wird die Impfung gegen Hepatitis B?

Wenn erforderlich ist die Impfung gegen Hepatitis B ein neugeborenes, wenn die Impfung zu machen? Diese Frage stellen Experten viele Mütter. Impfen Kinder nach dem Zeitplan des Ministeriums für Gesundheit sollte am ersten Tag des Lebens, um genauer zu sein – innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt. Dies ist die erste Phase der Impfung.

Wenn es bestimmte Umstände, die Impfung kann verschoben werden auf eine spätere altersbedingte Fristen. Dies sind die folgenden Kriterien:

  • Frühgeburt (Frühchen Kind);
  • Geburtsschäden;
  • geringes Gewicht des Babys;
  • infizierte Kind – Infektion, die während der Geburt von der Mutter auf das Kind;
  • Allergie bei der Mutter auf der Hefe, was kann Baby vererbt werden.

Wenn die Gesundheit des Kindes erlaubt die Impfung später – ist es notwendig, dies zu tun.

Wo der Impfstoff injiziert wird?

Um alle ängste zu zerstreuen und Zweifel der Eltern, mal sehen, wohin machen die Impfung gegen Hepatitis B Neugeborenen? Impfstoff Kiddies führen in den Oberschenkel – intramuskulär Injektion ist die wirksamste.

Bitte beachten Sie! Wenn durch die Injektion in den Gesäß – Wirkung von Impfstoffen sinkt auf 30 %. Es ist in solchen Situationen oft gibt es eine negative Reaktion auf eine Impfung gegen Hepatitis B bei Neugeborenen.

Eine effektive Impfung

Zur Schutzimpfung von Kindern gegen Hepatitis B Experten greifen auf zwei Schemen. Die erste eignet sich gut zum umgeben von gesunden Babys – die Familie hat keine infizierten nächsten und entfernten verwandten, die zusammen mit dem Kind oder in der Nähe, mit denen es häufiger Kontakt. Erfolgt die Impfung in drei Schritten:

  • die erste Injektion innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt;
  • die zweite – wenn das Baby Lebensjahres von einem Monat;
  • der Dritte im polygodovalom Alter.

Das zweite Schema betrifft die Kinder, deren Eltern krank sind Hepatitis B, oder das Kind einem erhöhten Risiko ausgesetzt ist, bei einer möglichen Kommunikation mit boleushimi verwandten. Es beinhaltet vier Phasen:

  • die erste Injektion innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt;
  • die zweite – wenn das Kind einen Monat;
  • der Dritte – in einem dreimonatigen Alter;
  • die vierte – in einem Jahr.

Die Gültigkeitsdauer der Impfung mehr als zwanzig Jahren. Jedoch nach den durchschnittlichen Daten, der Schutz des Organismus arbeitet acht Jahre. Nach Ablauf dieses Zeitraums erforderlich ist die überprüfung auf eine Infektion.

In Zusammenhang mit obenernannt kann man auswählen 2 Fragen, die treten am häufigsten bei Jungen Eltern:

  • Wie effektiv ist für das Neugeborene die zweite Impfung gegen Hepatitis B, wenn Sie durch die später eingestellten Grafik?
  • Ist es ratsam in diesem Fall wird weiterhin die nachfolgenden Phasen der Impfung?

Experten behaupten, dass alle Schritte des Prozesses geführt werden müssen, trotz der Verletzung der Bedingungen. Die Wirksamkeit der Impfung bewahrt werden, wenn der Zeitraum zwischen den Injektionen ein halbes Jahr nicht überschreiten.

Mögliche Reaktionen nach der Impfung

Die Impfung gegen Hepatitis B Neugeborenen verursachen kann folgende lokale Reaktionen beziehen sich auf den natürlichen Prozess der «Erkundung» des kindlichen Organismus mit dem neuen Virus:

  • Rötung der Haut um die Einstichstelle;
  • Dichtung an der Injektionsstelle;
  • Schmerzen an der Injektionsstelle bei der Bewegung;
  • in seltenen Fällen – erhöhte Körpertemperatur;
  • Launenhaftigkeit des Babys;
  • Darmerkrankung.

Alle diese Erscheinungen vorübergehende – nach anderthalb bis zwei Wochen die Gesundheit des Babys wieder normal.

Wem Impfungen gegen Hepatitis B kontraindiziert?

Aufgrund der Tatsache, dass Hepatitis-B-Impfung für Neugeborene Reaktion kann sein zweideutig, es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für seine Leistung. Sie müssen unbedingt beachtet werden vor der Impfung in allen seinen Phasen. Untersuchung bei einem Spezialisten vor jeder Injektion ist ein muss.

Gegenanzeigen sind wie folgt:

  • Erkrankungen der akuten respiratorischen Infektion;
  • Grippe;
  • das Vorhandensein von komplizierten chronischen und angeborenen Krankheiten;
  • Komplikationen nach der ersten Phase der Impfung.

Komplikationen

Welche Konsequenzen können von einer Impfung gegen Hepatitis B für Säuglinge? Nebenwirkungen von der Impfung sind extrem selten, aber trotzdem finden Sie statt. Dazu tragen Sie:

  • eine schwere allergische Reaktion des kindlichen Körpers auf den Impfstoff – anaphylaktischer Schock;
  • das Aussehen im ganzen Körper Ausschlag, der ähnlich wie der Urtikaria;
  • Hautkrankheit – Erythema nodosum;
  • Verletzung der Funktionsweise des Verdauungssystems;
  • Rötung der Haut um die Eingabe des Ortes des Impfstoffs mehr als 80 mm im Durchmesser;
  • Exazerbation der chronischen Krankheiten.

Komplikationen sind möglich, wenn die Experten vor der Einführung des Medikaments in unlauterer Weise führten die Untersuchung des Kindes, nicht berücksichtigt, das Vorhandensein von bestehenden Krankheiten und Risiken bezogen nicht mögliche Reaktionen auf den Impfstoff.

Nur der Hausarzt kann eine genaue Prognose der Reaktion auf die Impfung. Leider sind solche Dienstleistungen können heute profitieren nicht alle Bürger des Landes. Deshalb bei der Untersuchung des Kindes in den Kliniken müssen die Eltern auch die Teilnahme an der Entscheidung über Zweckmäßigkeit der Durchführung der Injektion. Sie sollten nicht darüber hinwegtäuschen vom Kinderarzt oder Therapeuten Informationen über die Krankheiten des Babys und sein Zustand innerhalb von zwei Wochen vor der Impfung.

Heute erstreckt sich viele Informationen über die Nebenwirkungen auf die Impfung gegen Hepatitis B für Säuglinge. Zur Verringerung der Kennzahl die Anzahl der Kinder, denen Sie konfrontiert mit einem ähnlichen Problem, die Experten nach der Besichtigung der vielen Babys empfohlen, impfen Kinder nicht unmittelbar nach der Geburt, und nach ein paar Monaten. Solche Variante ist möglich und weit verbreitet.

Was tun, wenn durch die Impfung von Neugeborenen Hepatitis-B-und Nebenwirkungen einen ausgeprägten Charakter? In dieser Situation helfen, zu stabilisieren den Zustand des Kindes können nur Spezialisten. Daher der Aufruf des Krankenwagens nicht verzögert werden. Oft sind Eltern konfrontiert mit der stetigen Erhöhung der Temperatur des Körpers.

Bewertungen von Eltern über die Wirksamkeit der Impfungen

Trotz der Widersprüchlichkeit der Impfung Gebrauch, ärzte empfehlen Impfung gegen Hepatitis B des Neugeborenen. Meinungen von Experten weitgehend optimistisch verglichen mit der Meinung der Eltern.

Heute Entscheidung über die Impfung erschwert durch die Verbreitung von Informationen über die minderwertigen Impfstoffe, Fälschungen, schweren Verlauf Komplikationen. Aber in den meisten Fällen nicht durch Beweise. Der Zustand des Kindes hängt nicht von den menschlichen Tratsch. Aber zur gleichen Zeit und Vertrauen Sie die Gesundheit Ihres Babys irgendeinem Arzt zu unsicher. Wie kann das sein?

In eine gesunde Zukunft zu gewährleisten, sollten Sie besuchen spezialisierte Kliniken, vorzugsweise bei auftreten eines Kinder-Arztes, der die Geschichte der Entwicklung des Kindes und des Gesundheitszustands.

Für das Allgemeine bekanntmachen mit den Ergebnissen der Impfung gegen Hepatitis B viele Eltern Ihre Erfahrungen miteinander teilen. Für die einen ist er erfolgreich und gesundheitliche Probleme, die Sie assoziieren die Kinder mit den Impfungen. Aber für andere Impfung zu einem Alptraum. Aber ist es wahr?

In Sachen Impfung dennoch sollte sich an die Empfehlungen des medizinischen Personals. Das Verfahren zielt in Erster Linie auf den Schutz der Kinder vor besonders gefährlichen Infektionskrankheiten. Zu tun oder nicht zu tun, impfen, welche Reaktion auf eine Impfung gegen Hepatitis B für Säuglinge? Bewertungen, vor allem unerprobte, nicht ersetzen kann die Meinung der Fachleute in diesen Fragen.

Zusammenfassen

Impfung in unserem Land erfolgt freiwillig. Nach den Ergebnissen der statistischen Untersuchungen die Zahl der veredelten Menschen mit jedem Jahr sinkt, das führt zu starken Ausbrüchen von Infektionskrankheiten, der hohen Kennziffer der Sterblichkeit. Es geht um Erkrankungen und Hepatitis B.

Die Impfung ist nicht so kostspielig im Vergleich mit der Behandlung der Krankheit!

  • Therapie der Hepatitis kann dauern mehr als vier Monaten unter Berücksichtigung der korrekten Verschreibung von Medikamenten.
  • Für die Wiederherstellung benötigt mehrere Jahre.
  • Die Risiken der übertragung der Krankheit in die chronische Form über 20 %.

Auf die Folgen der Hepatitis sind:

  • Zirrhose der Leber;
  • Leberkrebs;
  • Träger des Virus;
  • Glomerulonephritis;
  • kryoglobulinämie.

Bei der Wahl zwischen dem Verzicht auf die Impfung und der Impfung, berücksichtigen solche Kriterien, wie:

  • Erbanlage;
  • angeborene Pathologie;
  • soziale Bedingungen;
  • die unmittelbare Umgebung;
  • die Altersgruppe der Personen, die privivaniu;
  • die Häufigkeit der Erkrankungen der respiratorischen Krankheiten.

Wenn es eine Möglichkeit, schützen Sie Ihr Kind vor gesundheitlichen Problemen – nicht aufgeben. Zumal geimpft werden kann und nicht in den ersten Tagen nach der Geburt. Halten Sie sich an Ungefähre festgelegten Zeitplan von Impfungen und Hepatitis wird nicht Angst vor Ihren Kindern.

Die gebildete Immunität – das Pfand der Gesundheit der Jungen Generation! Lassen Sie sich nicht eine Infektion keine Chance absorbieren die Menschheit!

Wir hoffen, dass der Artikel vollständig beantwortete Frage ist, wofür brauchen Sie die Impfung von Säuglingen gegen Hepatitis B, und wird nützlich sein für junge Eltern, die Zweifel an der Richtigkeit bezüglich der Impfungen.

Статья предоставлена сайтом fb.ru

Share Button

Interessanter:



Published inFamilienPost