Zum Inhalt springen

Internet: die Grenzen der Gefahren für die Jugendlichen


Die Einzigartigkeit des Internet nicht nur in der Tatsache, dass das verfügbare Quelle von Informationen. Online – Methode für den Umgang mit Langeweile, Mittel gegen Einsamkeit. Darüber hinaus, das Internet befriedigt die Bedürfnisse der Menschen in der Erkenntnis und der Bereitstellung von Fähigkeiten der zwischenmenschlichen Beziehungen. Was interessant ist und emotional fasziniert in jedem Alter.




Die Attraktivität des Internet ist so vielfältig und facettenreich, dass es eine echte Gefahr ist das eindringen in die psychologische Abhängigkeit von der grenzenlosen Zeitvertreib im Netz. Dieses Problem, insbesondere für Jugendliche. Wenn allein, ohne Hilfe von fremden, keine Möglichkeit, mit diesem Problem umzugehen.

Es gibt Faktoren, die Einfluss auf die Unzureichende Wahrnehmung der erhaltenen Information. Der teenager unter dem Einfluss der sinnlosen Begierde «Online sein» nicht schafft, etwas sinnvolles und wirkt nur selbst in Gefahr, zu verlieren das Zeitgefühl. Solche Faktoren nennen die psychologischen fallen, Ihren Auftritt hängt von vielen Faktoren ab.

In Erster Linie fallen in einen Zustand der Abhängigkeit die Menschen, die in der Sie umgebenden Gesellschaft einen Mangel an Kommunikation. Infolgedessen werden Sie dazu neigen, zu kommunizieren im Netz. Denn dort kann man viele Menschen, die in der Lage sein, zuzuhören. Entsteht die Illusion, dass der Mensch nicht allein. Es ist in einem solchen Fall leicht zu drehen von der realen Welt zur virtuellen Welt, denn es ist möglich, sich zu beweisen.

Jeder Mensch wünscht sich ein gutes Gefühl und interessant. Es wird es durchaus möglich, bei der virtuellen Bekanntschaft. Denn es gibt keine Notwendigkeit die Arbeit an der Konstruktion von zuverlässigen und vertrauensvollen Beziehung, können Sie leicht zeigen nur die positiven Gedanken, indem wir nur die besten Seiten. Darüber hinaus gibt es immer die Möglichkeit einen anderen – neuen Begleiter, so gibt es keine Angst vor einem Verlust der virtuellen Beziehungen. Es entsteht ein geschlossener Raum mit nur künstlichen und leeren Beziehungen.

Sehr oft Jugendliche im Netz übernehmen die Rolle von Menschen anderen Alters, anderen Geschlechts. Diese Möglichkeit – residieren lustige, geheimnisvolle und emotionale Leben – ist interessant, in der Lage zu entwickeln und die persönlichen Seiten der Jugendlichen. Aber auf der anderen Seite, das Kind riskiert damit, dass «zaigraetsia», verlieren die individuellen Merkmale Ihrer Persönlichkeit.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass bei der Netzwerk-Kommunikation Menschen neigen dazu, beschwört ein Bild seines Gesprächspartners. Der Einstieg in die Gefangenschaft der Illusion erfunden Image, eine echte Begegnung mit dieser Person kann zu Frustration führen. Als Ergebnis, die Diskrepanz von Wirklichkeit zwingt nicht zu tragen, die virtuelle Beziehung ins Reale Leben. Teen absichtlich wählt für sich eine eigene Welt – die Welt des Internets, geht in dieser Fantasy-Welt und die Grenzen zur realen Welt.

Internet: die Grenzen der Gefahren für die Jugendlichen

Share Button

Interessanter:



Published inKinderPost