Zum Inhalt springen

Passivhaus: der Bau

Lernen die grundlegenden Prinzipien der Konstruktion von Passivhäusern und als er unterscheidet sich vom Standard-Gehäuse.



Passivhaus (in der übersetzung aus dem deutschen “Passivhaus”) — Aufbau, abweichender minimalem Energieverbrauch, Gebäude ohne Heizung, deren ein eigenständiges Isoliertes Netz.

Dabei Warmwasserversorgung, Lüftung, passive Kühlung und Heizung von Wohnungen werden mittels alternativer Energien (Geothermie, wind, Solar-Wärme, Kälte und Wärme der Erde und so weiter) durch die Installationen erneuerbarer Energie: Grundwasser-Wärmetauscher, Solarkollektoren, thermischen Kraftwerken, Wärmepumpen und vieles mehr.

Im Durchschnitt passiv Haus Energiekosten für die Heizung sind nicht mehr als 15 kWh/G auf 1 qm Gebäude (wohingegen in energiesparenden Häusern diese Zahl beträgt 75 kWh/D). Eine solche Anforderung wird durch den Schöpfern der innovativen Entwicklung — Passivhaus Institut, befindet sich in der Stadt Darmstadt.

Es ist bemerkenswert, dass die beschriebene Vorschrift gilt für alle Passivhäuser auf dem Planeten. Das ist, warum in den modernen Bedingungen Passivhaus gilt als die streng kontrollierten, deutlich koordinierter neue Form der Konstruktion.

Wegen seiner außergewöhnlichen Bau-Ideen, passives Gehäuse ist fähig, frei von der Notwendigkeit der Wahl Schornstein, Lager für brennbare Materialien von Heizgeräten, Rohrleitungssystems, sowie Gas-Brennwertkessel. Ausschließlich bei starken Frösten eventuell eine zusätzliche Heizung für ein solches Haus durch, zum Beispiel, das System der Wärmepumpe.

Im Durchschnitt passives Gehäuse schützt die Natürliche Umwelt von 4 tausend Kilogramm giftige Kohlendioxid-Emissionen pro Jahr. Bauten dieser Art für die Heizung verbrauchen 80% weniger Energie im Vergleich mit einem gewöhnlichen Haus, sondern auch in 4, 7-mal weniger als energiesparende Gebäude. Und doch, um ein Passivhaus korrekt funktioniert, ist es wichtig, an diese Regeln:

  • passive Anwendung der Energie der Sonne durch große Gebiete des südlichen Fenstern mit speziellen Rahmen, doppelter Art der Verglasung. In der Tat, im passiven Gehäuse selbst die Konstruktion wirkt als Solarkollektor;
  • be-und Entlüftung garantiert etwa 90% Wärme-Rückgewinnung. Unter Rekuperation versteht vor der Anwärmung der frischen Luft Dank der gespeicherten Wärme in einem Wärmetauscher Abluft;
  • wegen der undurchlässigen Fugen besteht die Möglichkeit der unkontrollierten Luftaustausch. Als Ergebnis, absolut ausgeschlossen Verschlechterung der Luftzufuhr, ist das auftreten von Schimmel, der Verlust von Wärme;
  • gibt es keine Kältebrücken. Dies gilt insbesondere für die folgenden Orte: Zone Anschlussstellen Balkon an der Wand, ein Kasten für Rollläden, Oberschwelle der Fenster und so weiter;
  • ausgezeichnete Isolierung. In der Regel, in den Prozess der Konstruktion des energiesparenden Wohnungsbaus üblich, 8-12 cm Wärmedämmung der Kugel. Ueber Passivhaus, dies Richtsatz beträgt – von 22 bis 30 Zentimeter.

Zusätzlich zu erheblichen Einsparungen von heizkosten, sondern auch eine drastische Senkung der Emissionen von toxischen Substanzen, so ist der gesundheitliche Aspekt allgemein angenommen wird ein wichtiger Vorteil des Green buildings. So, für passive Anwendung der Energie der Sonne benötigen große Fenster, die in südlicher Richtung. In der Regel, südlichen Fassaden solcher Konstruktionen haben einen Panorama-Balkon oder Panoramafenster.

Erweiterte Tageslicht Software zeichnet sich durch solchen medizinischen Effekten:

  • kein Staub, allergische Reaktionen der Luft, die von außen angesaugte, vorher geht filtrovyu reinigen. Ein wesentlicher Anteil der Verunreinigungen, Staub, Gerüche, überschüssige Feuchtigkeit im Haus allmählich otkachivautsia, werden nach außen;
  • Wärmeverlust passive Gebäude – minimiert werden. Damit reduzieren Wärmeverluste durch Lüftungsanlagen, in ekodome montiert, die über ein effektives Belüftungssystem, Dank dem erfolgt die Versorgung aller Wohnräume Reine, frische Luft. In übereinstimmung mit sanitären Normen, zur Aufrechterhaltung des normalen Gesundheitszustand eines Mieters müssen 30 kubische Meter frischem Sauerstoff pro Stunde. Dieser Wert erheblich reduziert werden, wenn fortochnoi Lüftung in der kalten jahreszeit. Darüber hinaus, nach den Ergebnissen zahlreicher Studien wurde deutlich, dass in Gebäuden mit automatischer Lüftung (kontrolliert) gab es eine höhere Qualität der Luft, da in den Räumlichkeiten des Hauses regelmäßig zugeführt erforderliche Menge an reinem Sauerstoff, und es zum Beispiel nicht möglich korrigieren durch gewöhnlichen Belüftung;
  • unter dem Einfluss von Sonnenlicht im menschlichen Körper produziert die notwendige Menge von Vitamin D;
  • aufgrund von Sonnenlicht im Körper produziert Serotonin (Glückshormon), die Stimmung, das verhindert die Entwicklung von depressiven Zuständen im Winter.

   

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema, Fragen Sie den Experten und Lesern unseres Projektes hier.

P. S. Und denken Sie daran, nur indem Sie Ihre Konsum – wir zusammen die Welt verändern! © econet

Passivhaus: der Bau

Share Button

Interessanter:



Published inPost