Zum Inhalt springen

Reise nach Belarus mit dem Auto.Polozk.Teil 6


Polozk – eine der ältesten Städte in Weißrussland. Befindet sich in der Nähe von der Grenze mit Russland im Gebiet Witebsk. Hat eine Bevölkerung von etwa 85.000 Menschen. Die erste Erwähnung der Stadt stammt aus dem Jahr 862, und dann wurde im Jahre Polockoe Fürstentum.



Polozk

Für die Zeit Ihres Bestehens Polozk überlebte die Invasion der Wikinger, die Invasion der Kreuzfahrer, nicht mal von den Truppen der verschiedenen Eroberer. Der erste Fürst von Polozk wurde Rogvolod. Nach seinem Tod Regeln Fürstentum Isjaslaw Wladimirowitsch (988 -1001 Jahr), der Gründer der Gattung Iziaslavichei. Im Jahr 1307 die Stadt Bestandteil des Litauischen Fürstentums. Im Jahr 1563 Polozk eroberten die Truppen Iwans des schrecklichen. Nach 16 Jahren wieder zurück in den Bestand des Litauischen Fürstentums. Nach dem Zerfall des Commonwealth, im Jahre 1792, Polozk Teil des Russischen Reiches. Seit 1991 ist die Stadt der Republik Belarus.

Die Hagia Sophia – Kathedrale, errichtet in der Periode zwischen 1044 und dem Jahr 1066, auf der rechten Uferseite. Der Bau begann beim Fürsten Vseslave Briachislaviche (CHarodee). Im Jahre 1596 wechselte zur Kathedrale wurde. Nach dem Brand und der teilweisen Zerstörung im Jahre 1607, die Kathedrale lag in Trümmern. Im Jahre 1618 die unierten Erzbischof Josaphat Kunzewitsch, baute den Tempel. Nachdem er noch einmal erlebte das Feuer und erneut wieder aufgebaut.

Während des großen nordischen Krieges wurde die Kathedrale geschlossen und vertritt die Pulvermagazin. 1710 Depot wurde gesprengt und Stand in den Ruinen bis 1738. Nach 12 Jahren auf dem Gelände der Sophien-Kathedrale erbaut wurde die Basilika, die geweiht zu Ehren der Ausgießung des Heiligen Geistes. Während des Vaterländischen Krieges von 1812, die Franzosen nutzten die Kathedrale als Pferdestall. Im Jahre 1839 Kathedrale ging weiter zu den Orthodoxen. Von 1911 bis 1914 in der Kathedrale produzierten überholung. Während der deutschen Besatzung wurde der Tempel geltend. Jetzt ist der Tempel komplett renoviert und jeden Sonntag in ihm Orgelkonzerte veranstaltet.

Erlöser-Efrosinievskii das Kloster wurde im Jahre 1120, / Fürstin polozkaja Predslavoi, aber mehr ist es bekannt als Efrosinia Polockaia. Sie war die Enkelin von Zauberlehrling väterlicherseits und Enkelin von Wladimir Monomach mütterlicherseits. In 12 Jahren die kleine Prinzessin beschlossen, Nonne zu werden. Die Eltern waren dagegen, Ihr eine glänzende Zukunft prophezeiten und vorteilhafte Heirat. Beschämt es die Tochter ist weggelaufen, und eine Nonne in einem Kloster, und dann hat Sie einen neuen – Efrosinia. Nach ein paar Jahren, mit Genehmigung des Bischofs, Sie wanderte in eine der Zellen der Sophien-Kathedrale. Da Sie übersetzte Bücher. Vom Bischof Efrosinia erhielt ein Stück Land in der Nähe von Polozk und dort beschlossen, ein Kloster zu bauen. Das Kloster erlebte gute und schlechte Zeiten. Im Jahr 1579 wurde das Kloster zum Sitz des Königs Stefan Batory, der gab das Kloster den Jesuiten. Im Jahr 1656 eroberten Polozk russische Truppen und auf Befehl des Königs das Kloster wieder der Orthodoxen. Wenn auch nur kurz. Noch mehrmals wechselte vom Kloster der Orthodoxen zu den Jesuiten und zurück. So dauerte bis 1832, dann wurde er schließlich Orthodox geworden war und wenig später die weiblichen. Im Jahre 1928 wurde das Kloster geschlossen. Nach der Befreiung von Belarus von den Nazis hier wieder angesiedelt Nonnen. Sie lebten dort bis in die 1960er Jahre, bis zum nächsten schließen. Seit 1990 hat das Kloster geltend.

In Polozk gibt es viele wunderbare Orte, die Sie brauchen und können besichtigt werden.

  • Der Komplex des ehemaligen Jesuiten-Collegium
  • Die ehemalige lutherische Kirche
  • Defensiv Welle von Iwan dem schrecklichen
  • Borisov Stein
  • Denkmal Von Polozk Efrosine
  • Rote Brücke – Denkmal für den Krieg von 1812
  • Kathedrale Bogojawlenski Kathedrale
  • Denkmal polockomy Fürsten Vseslavy Briachislavichy und vieles mehr.

Dies ist nur eine kleine Geschichte über mehreren belarussischen Städten mit einer reichen Geschichte. Es gibt noch viele Orte und Städte, die, leider hatten wir dafür keine Zeit zu besuchen. Ich möchte immer wieder hierher zurück. Sehen Brest, Minsk, Witebsk, Mogilew, Gomel, Grodno, Lida. Besuchen Sie Dudutki, Urwald von Bialowieza, sehen kreidig Karriere. Ich hoffe ich habe Ihnen ein schreiben über die Reise zu diesen Plätzen.

In der Regel aus Weißrussland gab es nur positive Emotionen. Hier werden sich erinnern, zu lieben und zu Ehren, seine Geschichte.

Reise nach Belarus mit dem Auto.Polozk.Teil 6

Source

Share Button

Interessanter:



Published inPostStrandurlaub