Zum Inhalt springen

Verlassene Geisterstädte Russland


Verlassene Geisterstädte gibt es in der ganzen Welt. Aber in Russland Sie wirklich viel. Einmal in einem solchen, es scheint, dass er auf dem Feld der Schlacht von mars-oder gerade in einem Horror-Film. Ausgestorben-Leuchten, zerbrochene Fenster geworfen Technik und fast Totenstille Eindruck nicht der beste.



 

Nicht unter Berücksichtigung der Pripjat, da diese Stadt heute befindet sich nicht in Russland und in der Ukraine, nennen wir die 10 Städte, die Geister unseres Landes, die bekanntesten:

1. Mologa


Die Stadt befand sich in der Nähe von Rybinsk, wenn an der Mündung des gleichnamigen Flusses in die Wolga. Erstellt wurde am Ende des 12. Jahrhunderts, die im 15-19 Jahrhundert ein großes Handelszentrum. 1936, beim Bau des Rybinsker Wasserwerk, überflutet wurde zusammen mit 700-mi Dörfer. Aber nicht dies war der Grund für den Tod. Nach 1941 wurde die Stadt von den Behörden gegeben, die auf “Gedeih und Verderb” verurteilten. Einwohner mit Trauer beobachtet, wie die Stein für Stein abbauen, Ihre kleine Heimat. Nachdem die Behörden beschlossen, die Bürger umzusiedeln. Die meisten Menschen wurden zwangsweise in andere Städte. Von den rund 5000 Menschen nur noch 294 mologjanina. Nachdem unter Ihnen eine Welle von Selbstmorden (viele topilis auf Mologojskom Stausee), haben die Behörden beschlossen, Sie zu vertreiben und die restlichen streichen Mology aus der Liste der Städte, die jemals gebaut wurden. Ihre Erwähnung als Ort der Geburt bestraft Arrest und Freiheitsstrafe. Bald Mologa unter Wasser ging. Nur zweimal im Jahr zeigt Sie sich auf der Oberfläche, die darunterliegende alte Friedhöfe und die Pflaster der Kirche.

2. Iyltin


Die Stadt liegt in der Autonomen Bezirk der Tschuktschen, war einst einer der größten polymetallischen Lagerstätten. Als Anfang der 90er Molybdän, Wolfram und zinn abgebaut wurde unrentabel, begann es langsam verlassen die Arbeiter. Vollautomatische er war in Jahr 2000.

3. Alykel


Alykel (in der übersetzung aus dem dolganskogo – “sumpfige Waldwiese”) liegt in der Nähe von Norilsk. Er hat nie von Menschen bewohnt war. Nein, natürlich wollten die Behörden zunächst, um dort lebten Militär Piloten mit Ihren Familien, und sogar begann mit dem Bau von neuen Häusern für Sie. Aber schon bald aus unbekannten Gründen alles aufgegeben. Heute ist die Stadt gelassen auf die Gnade der gnadenlosen Zeit, schwierigen Witterungsbedingungen und Plünderern.

4. Kadykchan


Die Stadt Magadan, dessen name in der übersetzung aus dem evenskogo Sprache bedeutet “kleine Schlucht”, wurde als politische Gefangene in Kriegszeiten zusammen mit der Mine. Im Jahr 1986 in der Mine eine Explosion, starben 6 Menschen. Es wurde beschlossen, zu schließen. Menschen haben sich in andere Städte verlagern. Im Jahr 2012 in Kadykchane lebte ein älterer Mann, nicht zahotevshii den Ort zu verlassen, an die gewöhnt.

5. Halmer-Yu


Die Siedlung, die bereits einen Titel von denen wirklich beeindruckend (in der übersetzung aus dem Nenzen – “Toter Fluss”) befindet sich in der Republik Komi. Gebaut werden, begann er im Jahr 1943, als hier entdeckt wurde die wertvolle Rasse Kohle. 25. Dezember 1993 kam postanavlenie über seine Schließung und der Beseitigung von Minen. Menschen haben die Räumung mit Hilfe der Polizei. Sie trieben gewaltsam in die Waggons und nahmen in Workuta. Im Jahr 2005 während der militärischen übungen zerstört wurde das Haus der Kultur. In ihm 3 Raketen starteten von Bord der Bomber TU-160, auf dem sich Wladimir Putin bereits als Präsident von Russland. Heute in Halmer-Yu niemand lebt.

6. Nijneiansk


Jakutisch Stadt Nijneiansk, gelegen im Delta des Flusses Jana, entstand im Jahr 1954 und seit 10 Jahren bewohnt war rechnikami aus IAnska, die mussten Binnenhafen dienen und ihn zu bedienen. Im Jahr 1958 wurde bezeichnet als Arbeitersiedlung. Im Jahr 1989 noch lebten etwa 3 tausend Menschen. Heute in der Stadt Leben oder, besser gesagt, “Live” Ihre Tage weniger als 150 Personen, die keiner braucht. Und er war stark zerstört.

7. Alte Gubacha (Region perm)

Einst war die Mining-Siedlung. Heute sehr stark zerstört.

8. Neftegorsk (Gebiet Sachalin)


Bis 1970 trug den Titel East und zählte etwa 3100 Personen. 28. Mai 1995 wurde zerstört zemliatreseniem, geschehen ist in der Stunde der Nacht. Mehr als 1000 Menschen kamen ums Leben. Heute hat die Stadt nie wieder aufgebaut. Auf seinem Gelände eine Gedenkstätte errichtet, die Kapelle gebaut und dem Friedhof aufgestellt, wo alle Toten ruhen. Es ist erwähnenswert, dass die “Landschaftsgestaltung” Neftegorska können Sie für die Dreharbeiten der Filme über die Apokalypse.

9. Bemerktkursha-2 (Oblast Rjasan)


Die arbeiterkolonie wurde fast unmittelbar nach der Revolution. Die Hauptaufgabe seiner Bewohner war die Erschließung der bedeutenden Bestände der Waldung zentralen meshchora. Im Jahr 1936 hier brannte ein starkes Feuer, das durch wind schnell erreichte das Dorf und verschlang alle seine Bewohner, so dass 1200 Menschen aus der ganzen 20.

10. Industrieller (Republik Komi)

Die Stadt wurde 30. November 1956. Auf seinem Gebiet gehandelt Mine 2: “Industrielle”, die geschlossen wurde, im Jahr 1995, und “Mittel”. Auf den zweiten um 03:46 Uhr 18. Januar 1998 brach ein verheerender Brand, führte zu einer Explosion der Entstehung von Methan und Kohlenstaub. 27 Bergleute aus 49, die dort waren im Moment, ums Leben, 17 – vermisst. Nach dem Vorfall Mine “zentrale” wurde beseitigt. Im Jahr 2005 in der Industrie-Schule geschlossen, und die Leute fingen an, gehen von dort aus. Im Jahr 2007 wurde das Dorf offiziell geschlossen. Zu diesem Zeitpunkt lebten 450 Menschen.

Auf dieser Liste ist geschlossen, aber nicht abgeschlossen. Wie viele weitere Städte, Dörfer und Dörfer ausgestorben, wie viele Menschen hatten sich seiner Heimat nicht zählen, wohl niemandem.

Verlassene Geisterstädte Russland

Source

Share Button

Interessanter:



Published inPostStrandurlaub