Zum Inhalt springen

Wie unterscheidet sich die rituelle Magie vom höchsten zeremoniellen


Zeremonielle Magie ist eine komplizierte alte Kunst der Kontrolle über die Geister mit Hilfe von bestimmten Formeln und Handlungen. Diese mächtige Kunst, die eine lange Studie. Die rituelle Magie ist viel einfacher, Sie erfordert Kenntnisse und stützt sich in hohem Maße auf die persönliche Erfahrung des Magiers.



Artikel zum Thema:

Die Frage «welche Träume, ist die Tatsache, dass mich geschimpft?» – Antwort 2

Die Geschichte und das Wesen der zeremoniellen Magie
Zeremonielle Magie im Alten ägypten entstanden. Hier Priesterkaste beschäftigte sich mit magischen Experimenten, um näher an das Verständnis der Materie des Universums, Verwaltung von Geistern und Dämonen. Die Priester, in der Tat, die macht an sich gerissen haben, über ägypten, indem der Pharaonen mit Ihren Marionetten. Dabei führten Sie eine Reihe von Formeln und magischen Handlungen, die die Grundlage der späteren zeremoniellen Magie.

Die ägyptischen Magier über Jahrhunderte angesammelten Wissens, sorgfältig zuschließen und halten die Erfahrung Ihrer Vorgänger. Sie führten die komplizierten Rituale der Mysterien, in deren Verlauf riefen die Geister und Dämonen. Den ägyptischen Zauberern geschaffen wurden Universelle Symbole und Figuren, die noch im Einsatz moderner Hellseher in feiner Arbeit.

Ein großes Problem entstand, als die Römer nach ägypten kamen, in jenen Zeiten hauptsächlich Mysterien gegeben wurde, eine falsche Interpretation, was zur Ausgrenzung zeremoniellen Magie auf viele Jahrhunderte zurück. In dieser Zeit gab es viele Aberglauben und nimmt, einige davon existieren bis heute. Man kann sagen, dass schwarze Magie im modernen Sinne entstand gerade damals.

Im Mittelalter war auf der Grundlage der ägyptischen magischen Systeme, die die Römer lassen und in einer verzerrten Form nach Europa gebracht, wurde das neue Magiesystem. Ein wichtiger Beitrag in Sie haben die Kabbalisten, die widmet Ihr Leben der zeremoniellen Magie, basierend auf der überzeugung, dass die Heiligen Bücher direkt fördern Beschäftigungen mit dem Okkultismus. Rituelle Magie erfordert einige ernsthafte Ausbildung, es basiert auf persönlichen Erfahrungen.

All dies führte zu großen Komplikationen dieser Art von Magie. Es wird angenommen, dass der Magier, der will sich zu solchen Kräften, sollte dies tun zu einer bestimmten Zeit (dies hängt vom Zweck der Behandlung), in einer streng bestimmten Kleidern, verwenden seit Jahrhunderten geschliffene Formulierungen, verwenden sakrale Gegenstände, die übergeben werden von Generation zu Generation. Der kleinste Fehler während der Zeremonie zu schrecklichen Folgen führen kann und sogar zum Tod des Magiers. Es wird angenommen, dass Hitler sammelte eine große Anzahl der Magier, die Eingeweihten in die Mysterien der zeremoniellen Magie.

Rituelle Magie
Rituelle, «niedrige» Magie beruht auf der intuitiven magischen Handlungen. In einer solchen Magie der Haupttreiber sind die Emotionen des Magiers. Es kann als gehegte, die erlittenen Emotionen und plötzlichen Gefühlsausbruch. Rituelle Magie erfordert bestimmte Handlungen im Rahmen der ziemlich freien Kanon. Mit anderen Worten, der Magier ungefähr weiß, was er braucht, zu Begehen, um ein Ergebnis zu erreichen, aber einen bestimmten Satz von Wörtern und Bewegungen hängt nur von ihm. Rituelle Magie zielt auf die Lösung bedingt Alltagsprobleme im Gegensatz zu den zeremoniellen.

Wie unterscheidet sich die rituelle Magie vom höchsten zeremoniellen

Source

Share Button

Interessanter:



Published inAstrologie und EsoterikPost